Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Kontakt

Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Rainer-Gruenter-Str. 21
D-42119 Wuppertal

Tel: +49-(0)202-439 1371
Fax: +49-(0)202-439 1377
Mobil: +49-(0)174-702 0924

welfens(at)eiiw.uni-wuppertal.de

Aktuelles

  • "Frauen-Erwerbschancen und -Arbeitslosigkeitsprobleme weiblicher Flüchtlinge in Wuppertal: ökonomische und statistische Analyse"
    Innovative Studie wurde erstellt für das Jobcenter Wuppertal [mehr]
  • Global Climate Change Policy - forthcoming publication with Palgrave Macmillan
    The forthcoming new book from Paul Welfens - "Global Climate Change Policy - Analysis, Economic... [mehr]
  • Post-Corona Wirtschaftsaufschwungsperspektiven in Deutschland, Europa und weltweit
    Am 29. April hielt Prof. Welfens einen Vortrag vor der Fachgruppe FiWiSo des bdvbs zum Thema... [mehr]
  • Corona vaccination regulation: Vaccination schedule in Germany contradictory and flawed
    *Germany’s federal government once-in-a-century decision on vaccinations is partly contradictory. ... [mehr]
  • PM: Corona-Impfplanung Deutschland: Viel zu langsam und unsinnig
    * Unmögliche Impfplanung der Politik * Spätzulassung Impfstoff von Biontech in EU ist unakzeptabel *... [mehr]
zum Archiv ->

No. 153 Welfens, P.J.J.,Borbély, D.: Structural Change, Growth and Bazaar Effects in the Single EU Market

 

Summary: This paper analyzes the link between structural change, growth and bazaar effects in the context of open economies. At first we consider the theoretical basis of structural change and discuss the interdependencies between trade, foreign direct investment and innovation dynamics. The empirical analysis puts the focus on traits of innovation and structural change in selected countries. As regards the hypothesis of a bazaar effect we distinguish between gross effects and net effects. The statistics and the analysis of input-output-tables does not provide evidence that bazaar effects would be a critical problem for Germany or other EU countries.

 

Zusammenfassung: Dieser Beitrag thematisiert den Zusammenhang von Strukturwandel, Wachstum und Basareffekten im Kontext internationaler Märkte. Zunächst wird die theoretische Basis der Analyse des Strukturwandels in offenen Volkswirtschaften dargestellt. Dabei ist die Verbindung von Außenhandel, Direktinvestitionen und Innovationsdynamik wesentlich. In der empirischen Analyse werden ausgewählte Innovationsentwicklungen und die Dynamik des Strukturwandels für ausgewählte Länder dargestellt. Schließlich wird auf die Hypothese zum Basareffekt eingegangen wobei ein Bruttoeffekt und ein Nettoeffekt unterschieden werden. Die Statistiken bzw. die Auswertungen der Input-Output-Tabellen zeigen keine Evidenz dafür, dass in Deutschland und anderen EU-Ländern Basareffekte ein problematisches Phänomen darstellten.

 

 

DOWNLOAD