Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Kontakt

Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Rainer-Gruenter-Str. 21
D-42119 Wuppertal

Tel: +49-(0)202-439 1371
Fax: +49-(0)202-439 1377
Mobil: +49-(0)174-702 0924

welfens(at)eiiw.uni-wuppertal.de

Aktuelles

  • Corona vaccination regulation: Vaccination schedule in Germany contradictory and flawed
    *Germany’s federal government once-in-a-century decision on vaccinations is partly contradictory. ... [mehr]
  • PM: Corona-Impfplanung Deutschland: Viel zu langsam und unsinnig
    * Unmögliche Impfplanung der Politik * Spätzulassung Impfstoff von Biontech in EU ist unakzeptabel *... [mehr]
  • Invitation Zoom Digital Seminar: The International Economics of the Corona Shock
    The International Economics of the Corona Shock Zoom Digital Seminar Date: 8 July 2020 Time:... [mehr]
  • New discussion paper from Lucas Bretschger and Elise Grieg (ETH Zürich) and Paul Welfens and Tian Xiong (EIIW/University of Wuppertal)
    Bretschger, L.; Grieg, E.; Welfens, P.J.J.; Xiong, T.: Corona Fatality Development, Medical... [mehr]
  • Prof. Paul J.J. Welfens zu den EU-Finanzhilfen am 19.05.20
    YouTube Video [mehr]
zum Archiv ->

Balázs Lengyel 

 

 

Regional clustering tendencies of the Hungarian automotive and ICT industries in the first half of the 2000’s

 

Summary:

This paper gives an introduction to regional clustering tendencies of Hungarian automotive and ICT sectors. Regional concentration patterns of these two sectors are shown using various measures (number of firms, number of employees, value added, export). Regional location quotient is also calculated (LQ) in order to select those regions where clustering might happen and analyse these locations over the first half of the decade. The ownership structure is also outlined for every region in the beginning and end of the period. The findings suggest that there is no archetype of clustering tendency in Hungary, a wide variety of regional dynamics is present in both sectors. One might find that agglomeration economies are strongly affected by the location of foreign owned companies.

 

 

Zusammenfassung:

Dieser Beitrag gibt eine Einführung in die regionalen Clusterbildungstendenzen der ungarischen Automobil-und IKT-Sektoren. Regionale Konzentrationsmuster dieser beiden Sektoren werden unter Zuhifenahme verschiedener Maßnahmen dargestellt (Anzahl der Unternehmen, Zahl der Beschäftigten, Wertschöpfung, Export). Der Regionale Lokationsquotient (LQ) wird ebenfalls berechnet , um Regionen zu identifizieren, in denen eine Clusterung entstehen könnte. Weiterhin soll die Entwicklung dieser Standorte in der ersten Hälfte des Jahrzehnts analysiert werden. Die Eigentümerstruktur für jede Region wird ebenfalls zum Beginn und Ende der Periode augezeigt. Die Ergebnisse legen nahe, dass es keine Archetyp der Clusterungstendenz in Ungarn gibt, jedoch eine Vielzahl von regionalen Dynamiken in beiden Sektoren. Man könnte meinen, dass konzentrierte Ökonomien stark von der Lage der im ausländischen Besitz befindlichen Unternehmen abhängen.

 

Download the Paper