Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Aktuelles

  • Invitation Zoom Digital Seminar: The International Economics of the Corona Shock
    The International Economics of the Corona Shock Zoom Digital Seminar Date: 8 July 2020 Time:... [mehr]
  • Klausureinsicht am 0107.2020: WiSe 19/20 / Exam Review Winter term 19/20
    Am 01.07.2020 findet in FN.00.01 die Klausureinsicht für folgende Klausuren aus dem Wintersemester... [mehr]
  • New discussion paper from Lucas Bretschger and Elise Grieg (ETH Zürich) and Paul Welfens and Tian Xiong (EIIW/University of Wuppertal)
    Bretschger, L.; Grieg, E.; Welfens, P.J.J.; Xiong, T.: Corona Fatality Development, Medical... [mehr]
  • Prof. Paul J.J. Welfens zu den EU-Finanzhilfen am 19.05.20
    YouTube Video [mehr]
  • New Discussion Paper: Corona World Recession and Health System Crisis: Shocks Not Understood So Far
    Summary: The Coronavirus World Recession is a global symmetric shock that will cause... [mehr]
zum Archiv ->

Welfens, P.J.J.; Jungmittag, A.: Telecommunications Dynamics, Output and Employment, September 2013

 

 

Summary: In EU countries, opening up of telecommunications markets and regulations have helped to reduce the price of digital services which is an important quasiinput factor in all firms. Integrating the use of telecommunications in a macroeconomic production function is the analytical starting point for our interdependent analysis of output, use of telecommunications and employment. Based on unit root and co-integration analysis as well as an error correction three-equation model which is estimated simultaneously, we present results both on long run links and short run links between telecommunications, output and employment. Considering various scenarios suggests that a fall in the relative price of telecommunications can generate a cumulated employment increase of 760,000 within seven years in Germany. The institutional setup for regulating telecommunications could be improved in Germany and other EU countries; investor-friendly regulation is required.

 

Zusammenfassung: In den EU-Ländern  haben die Öffnung der Telekommunikationsmärkte sowie  Regulierungen zu einem Rückgang der Preise für digitale Dienstleistungen beigetragen, die einen wichtigen Quasi-Faktoreinsatz in allen Unternehmen darstellen. Die Einbeziehung der Verwendung der Telekommunikation in die makroökonomische Produktionsfunktion ist der analytische Ausgangspunkt für unsere unabhängige Analyse des Outputs,  der Telekommunikationsverwendung und der Beschäftigung.  Auf der Grundlage der Einheitswurzel und der Kointegrationsanalyse sowie des Drei-Gleichungsfehlerkorrekturmodells, das simultan geschätzt wurde, präsentieren wir Ergebnisse hinsichtlich sowohl der langfristigen als auch kurzfristigen Verbindungen zwischen Telekommunikationen, Output und Beschäftigung. Unter Berücksichtigung verschiedener Szenarien lässt sich schließen, dass ein Rückgang der relativen Telekommunikationspreise einen kumulierten Beschäftigungsanstieg von 760.000 innerhalb von sieben Jahren in Deutschland bewirken kann. Der institutionelle Aufbau zur Regulierung der Telekommunikation könnte sich in Deutschland und in anderen EU-Ländern verbessern lassen; eine investorfreundliche Regulierung ist erforderlich.

 

Download the paper