Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Kontakt

Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Rainer-Gruenter-Str. 21
D-42119 Wuppertal

Tel: +49-(0)202-439 1371
Fax: +49-(0)202-439 1377
Mobil: +49-(0)174-702 0924

welfens(at)eiiw.uni-wuppertal.de

Aktuelles

  • "Frauen-Erwerbschancen und -Arbeitslosigkeitsprobleme weiblicher Flüchtlinge in Wuppertal: ökonomische und statistische Analyse"
    Innovative Studie wurde erstellt für das Jobcenter Wuppertal [mehr]
  • Global Climate Change Policy - forthcoming publication with Palgrave Macmillan
    The forthcoming new book from Paul Welfens - "Global Climate Change Policy - Analysis, Economic... [mehr]
  • Post-Corona Wirtschaftsaufschwungsperspektiven in Deutschland, Europa und weltweit
    Am 29. April hielt Prof. Welfens einen Vortrag vor der Fachgruppe FiWiSo des bdvbs zum Thema... [mehr]
  • Corona vaccination regulation: Vaccination schedule in Germany contradictory and flawed
    *Germany’s federal government once-in-a-century decision on vaccinations is partly contradictory. ... [mehr]
  • PM: Corona-Impfplanung Deutschland: Viel zu langsam und unsinnig
    * Unmögliche Impfplanung der Politik * Spätzulassung Impfstoff von Biontech in EU ist unakzeptabel *... [mehr]
zum Archiv ->

Grigori Feiguine, Julia Solovjova


ICT Modernization and Globalization: Russian Perspectives

 

Summary:

The development of ICT is considered as an important indicator of globalization. The main hypothesis is that the development of ICT and global activities of both countries and regions are positively correlated. As criteria for global activities the exports and FDI-inflows are taken. The hypothesis is tested with the example of the world economy, post-socialist countries and Russia. Russian regional differences in ICT development in the context of the global activities of Russian regions are analyzed.

 

Zusammenfassung:

Im Beitrag wird die Entwicklung der I.u.K.-Technologien als ein wichtiger Globalisierungsindikator betrachtet. Die Haupthypothese besteht darin, dass es eine positive Korrelation zwischen der Entwicklung der I.u.K.-Technologien und den globalen Aktivitäten der Länder bzw. der Regionen gibt. Als Kriterium der globalen Aktivitäten werden Exporte und Zuflüsse der ausländischen Direktinvestitionen betrachtet. Die Zusammenhänge werden anhand von Beispielen der Weltwirtschaft, der postsozialistischen Staaten und speziell Russlands geprüft. Es werden die regionalen Unterschiede in der Entwicklung der I.u.K.-Technologien Russlands im Kontext der globalen Aktivitäten russischer Regionen analysiert.

 

Download the Paper