Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Kontakt

Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Rainer-Gruenter-Str. 21
D-42119 Wuppertal

Tel: +49-(0)202-439 1371
Fax: +49-(0)202-439 1377
Mobil: +49-(0)174-702 0924

welfens(at)eiiw.uni-wuppertal.de

Aktuelles

  • "Frauen-Erwerbschancen und -Arbeitslosigkeitsprobleme weiblicher Flüchtlinge in Wuppertal: ökonomische und statistische Analyse"
    Innovative Studie wurde erstellt für das Jobcenter Wuppertal [mehr]
  • Global Climate Change Policy - forthcoming publication with Palgrave Macmillan
    The forthcoming new book from Paul Welfens - "Global Climate Change Policy - Analysis, Economic... [mehr]
  • Post-Corona Wirtschaftsaufschwungsperspektiven in Deutschland, Europa und weltweit
    Am 29. April hielt Prof. Welfens einen Vortrag vor der Fachgruppe FiWiSo des bdvbs zum Thema... [mehr]
  • Corona vaccination regulation: Vaccination schedule in Germany contradictory and flawed
    *Germany’s federal government once-in-a-century decision on vaccinations is partly contradictory. ... [mehr]
  • PM: Corona-Impfplanung Deutschland: Viel zu langsam und unsinnig
    * Unmögliche Impfplanung der Politik * Spätzulassung Impfstoff von Biontech in EU ist unakzeptabel *... [mehr]
zum Archiv ->

Paul J.J. Welfens, Tony Irawan

 

European Innovations Dynamics and US Economic Impact: Theory and Empirical Analysis

 

Summary:

The analysis explains innovations in EU25 for the period 2006-2012, namely through R&D (relative to GDP), cumulated FDI inflows – relative to the host country capital stock - , joint internet intensity, broadband intensity and FDI outflows. For the first time we can offer a broad analysis of innovation dynamics in Europe that should be the basis not only for better supply-side policy in EU countries and growth policy, respectively, it also suggests a strong role of international digital communication for innovation dynamics. Moreover, the approach gives new important arguments in favor of the TTIP project between the US and the EU.

 

Zusammenfassung:

Die vorliegende Analyse erklärt Innovationen in der EU25 für den Zeitraum zwischen 2006 und 2012. Dazu werden F&E-Aufwendungen (im Verhältnis zum BIP), kumulierte ausländische Direktinvestitionen - bezogen auf den Kapitalstock des jeweiligen Gastlandes -, die gemeinsame Internetintensität, Breitband-Intensität sowie Direktinvestitionen im Ausland verwendet. Erstmals kann so eine breite Analyse der Innovationsdynamik in Europa erfolgen, die eine Grundlage nicht nur für eine bessere EU – Angebots- und Wachstumspolitik darstellt, sondern auch eine starke Rolle der internationalen digitalen Kommunikation für Innovationsdynamik nahe legt. Darüber hinaus liefert der neue Ansatz wichtige Argumente für das TTIP-Profekt zwischen den USA und der EU.

 

 

Download the Paper