Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Aktuelles

  • New Discussion Paper (Advance Version March 30th) Macroeconomic and Health Care Aspects of the Coronavirus Epidemic: EU, US and Global Perspectives
    Summary: The novel coronavirus (COVID-19) epidemic represents a major challenge for the world... [mehr]
  • Makroökonomische und gesundheitspolitische Aspekte der Coronavirus-Epidemie: EU, USA und globale Perspektiven
    Zusammenfassung: Die neuartige CoronaviRus (COVID-19)-Epidemie stellt eine große Herausforderung... [mehr]
  • Macroeconomic and Health Care Aspects of the Coronavirus Epidemic: EU, US and Global Perspectives
    Summary: The novel coronavirus (COVID-19) epidemic represents a major challenge for the world... [mehr]
  • Prof. Paul JJ Welfens in UC Berkeley (Feb, 2020) | The Global Trump
    Prof. Paul JJ Welfens presented his book The Global Trump: Structural US Populism and Economic... [mehr]
  • EIIW Policy Brief
    Verhandlungspositionen UK und EU nach dem BREXIT-Tag 31. Januar 2020: Britische... [mehr]
zum Archiv ->

Welfens, P.J.J.: Rationale Klimapolitik für das Erreichen des Ziels Klimaneutralität: NRW-Deutschland-EU-G20Plus

Welfens, P.J.J.: Rationale Klimapolitik für das Erreichen des Ziels Klimaneutralität: NRW-Deutschland-EU G20Plus

 

JEL classification: O44, Q50, Q52, Q54, Q58

Key words: Climate policy, climate neutrality, emissions trading, carbon tax

 

Zusammenfassung

Die Analyse zeigt einige wesentliche Ausgangspunkte der Klimapolitik in Deutschland und Nordrhein-Westfalen sowie in der EU. Die vorliegenden Eckpunkte der Deutschen Bundesregierung zur Klimapolitik werden einbezogen. Auf theoretischer Basis und mit Bezug auf neuere Befunde in der Fachliteratur – inklusive Buch Welfens, Klimaschutzpolitik. Ende der Komfortzone – wird dargestellt, wie erfolgversprechende Wege zur Klimaneutralität bis 2050 aussehen könnten und welche Rolle NRW sowie Deutschland bzw. die EU und die G20 (sowie G20Plus=G20+Nigeria) dabei spielen könnten. Eine Expansion des CO2-Emissionszertifikate-Handels von 45% Emissionsabdeckung auf 85% - wie in Kalifornien seit 2015 – ist für die EU und die G20 empfehlenswert. NRW kann über Bundesratsinitiativen und eigene Politikansätze bei Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie NRW-Bauprojekten und verbesserten NRW-Bauregulierung Fortschritte bei der Klimapolitik erzielen. Entsprechende Zielsetzungen und Maßnahmen sind notwendig, wobei im mittelfristig wachsenden Emissionshandelssektor NRW- und bundespolitische Eingriffe flexibel im Interesse einer Wirksamkeit der Zertifikate-Marktpreise abzubauen sind. Außerhalb des Zertifikate-Handelssektors sollte eine CO2-Steuer eingesetzt werden.

 

Download the paper