Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Kontakt

Europäisches Institut für Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Rainer-Gruenter-Str. 21
D-42119 Wuppertal

Tel: +49-(0)202-439 1371
Fax: +49-(0)202-439 1377
Mobil: +49-(0)174-702 0924

welfens(at)eiiw.uni-wuppertal.de

Aktuelles

  • Post-Corona Wirtschaftsaufschwungsperspektiven in Deutschland, Europa und weltweit
    Am 29. April hielt Prof. Welfens einen Vortrag vor der Fachgruppe FiWiSo des bdvbs zum Thema... [mehr]
  • Corona vaccination regulation: Vaccination schedule in Germany contradictory and flawed
    *Germany’s federal government once-in-a-century decision on vaccinations is partly contradictory. ... [mehr]
  • PM: Corona-Impfplanung Deutschland: Viel zu langsam und unsinnig
    * Unmögliche Impfplanung der Politik * Spätzulassung Impfstoff von Biontech in EU ist unakzeptabel *... [mehr]
  • Invitation Zoom Digital Seminar: The International Economics of the Corona Shock
    The International Economics of the Corona Shock Zoom Digital Seminar Date: 8 July 2020 Time:... [mehr]
  • New discussion paper from Lucas Bretschger and Elise Grieg (ETH Zürich) and Paul Welfens and Tian Xiong (EIIW/University of Wuppertal)
    Bretschger, L.; Grieg, E.; Welfens, P.J.J.; Xiong, T.: Corona Fatality Development, Medical... [mehr]
zum Archiv ->

Welfens, P.J.J.; Celebi, K.: FDI Globalization and the New Phillips Curve: Role of Multinational Companies and Institutional Changes

Welfens, P.J.J.; Celebi, K.: FDI Globalization and the New Phillips Curve: Role of Multinational Companies and Institutional Changes

JEL classification: F62, F68, E31, F21, F23, O43

Key words: Globalization, Phillips curve, Foreign Direct Investment, Institutional Changes, New Phillips curve

 

Summary: 

There has been some recent debate about changes in the Phillips curve in the context of economic globalization and a flattening of the curve, respectively. Little evidence has been found in support of such links so far. However, our analysis shows that both inward FDI stock variables and outward FDI stock variables significantly affect the Phillips curve and the inflation-unemployment trade-off in the medium term. In the Euro Area, the inward FDI stock variable raises the slope of the Phillips curve, while the outward FDI stock variable brings a flattening of the Phillips curve; the latter effect is not observed in the case of the UK and in the case of the US there are no clear FDI effects. Furthermore, we consider – also for the first time in the literature – the impact of product innovations and process innovations. For the UK and the Euro Area, we find significant parameters for the variables mentioned. The analysis clearly suggests that foreign direct investment is crucial for understanding key macroeconomic variables; thus the findings could reinforce new DSGE research perspectives by ROEGER/WELFENS (2021) who have developed a new macro model with FDI. The OECD should urgently consider providing more data on FDI – for example, sector FDI stock data – and on product innovations and process innovations.

 

Zusammenfassung:

In letzter Zeit gab es einige Diskussionen über Veränderungen der Phillips-Kurve im Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Globalisierung bzw. einer Abflachung der Kurve. Bislang wurden nur wenige Belege für solche Zusammenhänge gefunden. Unsere Analyse zeigt jedoch, dass sowohl die Variablen für den Bestand an ausländischen Direktinvestitionen im Inland als auch die Variablen für den Bestand an ausländischen Direktinvestitionen im Ausland die Phillips-Kurve und den Trade-off zwischen Inflation und Arbeitslosigkeit mittelfristig erheblich beeinflussen. Im Euroraum erhöht die Variable für den Bestand an ausländischen Direktinvestitionen die Steigung der Phillips-Kurve, während die Variable für den Bestand an ausländischen Direktinvestitionen eine Abflachung der Phillips-Kurve bewirkt; der letztgenannte Effekt wird im Fall des Vereinigten Königreichs nicht beobachtet, und im Fall der USA gibt es keine eindeutigen Auswirkungen von ausländischen Direktinvestitionen. Darüber hinaus betrachten wir - ebenfalls zum ersten Mal in der Literatur - die Auswirkungen von Produkt- und Prozessinnovationen. Für das Vereinigte Königreich und die Eurozone finden wir signifikante Parameter für die genannten Variablen. Die Analyse deutet eindeutig darauf hin, dass ausländische Direktinvestitionen für das Verständnis wichtiger makroökonomischer Variablen von entscheidender Bedeutung sind; somit könnten die Ergebnisse die neuen DSGE-Forschungsperspektiven von ROEGER/WELFENS (2021) untermauern, die ein neues Makromodell mit FDI entwickelt haben. Die OECD sollte dringend in Erwägung ziehen, mehr Daten zu FDI - zum Beispiel sektorale FDI-Bestandsdaten - und zu Produkt- und Prozessinnovationen bereitzustellen.

 

 

 

 

Download the paper